Geplantes Vorgehen erforderlich

Zur Vermeidung irrtümlicher Annahmen über die (beschränkte) Rechtswohltat des Privatkonkurses sollte die Insolvenzerklärung nicht ohne vorgängige Analyse von Vor- und Nachteile sowie vorgängige Planung des Neuanfangs abgegeben werden.

In der Schuldenberatungspraxis wird davon ausgegangen, dass ein Privatkonkurs nur

  • sinnmachend ist, wenn
    • sich die Verschuldungsspirale nach dem Privatkonkurs nicht weiterdreht
    • Aussicht auf Rückkauf der Verlustscheine binnen 3 Jahren besteht
  • planbar ist
    • auf max. 3 Jahre

Drucken / Weiterempfehlen: