Konkursverlustscheine

Gläubiger als Empfänger der Verlustscheine

Die Gläubiger erhalten von der Konkursverwaltung einen Konkursverlustschein, mit welchem der Dividendenbetrag und die ungedeckt gebliebene Summe bestätigt werden.

Wirkungen der Konkursverlustscheine

Die Konkurs-Restforderung mutiert zu einer unverzinslichen und nach 20 Jahren verjährbaren Verlustscheinforderung, die nur dann als Schuldanerkennung gilt, wenn der Gemeinschuldner die Forderung anlässlich der Forderungserwahrungs-Einvernahme anerkannt hat.

Literatur

  • STAEHELIN DANIEL, Basler Kommentar, Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs, 2. Auflage 2010, N 3 und N 7 zu Art. 267 SchKG
  • SCHOBER ROGER , Schulthess-Kommentar SchKG, Zürich 2017, N 3 f. zu Art. 267 SchKG
  • JEANDIN NICOLAS, in: Commentaire romand, Poursuite et faillite, 2005, N 1 und N 7 f. zu Art. 267 SchKG

Drucken / Weiterempfehlen: