Konkursmasse

Allgemeines

Die Konkursmasse stellt das Vermögen des privaten Gemeinschuldners per Konkurseröffnung dar.

Die Masse umfasst die eigenen Gegenstände sowie jene, die in der Verfügungsgewalt des Gemeinschuldners bei Konkurseröffnung stehen.

Lebensversicherungen

Admassierung von Lebensversicherungsansprüchen des Schuldners, wenn die Konkursverwaltung die Begünstigung von Dritten bestreiten will: VVG 79 f. (BGE 105 III 133).

Verlustschein und Versicherungsnehmer-Eintritt

Es treten an die Stelle des Schuldners und Versicherungsnehmers die Ehefrau oder die Nachkommen,

  • die aus einem Lebensversicherungsvertrag begünstigt sind,
  • sofern sie dies nicht ausdrücklich ablehnen.

Vgl. VVG 81.

Anteil an einem unverteilten Gemeinschaftsvermögen

Die vermögenswerten Ansprüche des Gemeinschuldners kann sich auch auf Anteile an einem Gemeinschaftsvermögen erstrecken. Denkbar sind

  • Anteil an einer unverteilten Erbschaft (BGE 96 III 10, 105 III 56)
  • Anteil an einer
    • Einfachen Gesellschaft
    • Kollektivgesellschaft
    • Kommanditgesellschaft
  • Gesamteigentum, Miteigentum (BGE 96 III 24).

Die Verwertung von Anteilen an Gemeinschaftsvermögen hat nach der VVAG des Schweiz. Bundesgerichts zu erfolgen. Admassierungsfähig ist nur das Liquidationsergebnis!

Während des Konkursverfahrens anfallendes Vermögen

Vermögen, welches dem Schuldner während des Konkursverfahrens anfällt, gehört zur Konkursmasse (vgl. SchKG 197 Abs. 2).

Zur Masse werden gezogen, Vermögenswerte, die vor dem Schluss des Konkursverfahrens anfalle, wie:

  • Der Erbanteil am Nachlass eines Elternteils
  • eine Schenkung, die der Pate vornimmt, weil er die schlechte finanzielle Verfassung seines Patenkindes bzw. des Schuldners erfahren hat
  • eine Integritätsentschädigung aus einem Autounfall
  • ein Lotteriegewinn.

Drucken / Weiterempfehlen: