Leibrenten- und Pfrundverpflichtungen

Unabänderlich feststehende künftige Verpflichtungen des Schuldners wie Leibrentenforderungen (OR 518 Abs. 3, SchKG 210 Abs. 2) und Forderungen des Pfründers (OR 529 Abs. 2) können kapitalisiert und im Konkurs behandelt werden. Immer zu prüfen ist, ob der Erwerb dieser Rechte nicht in anfechtbarer Weise erfolgte (SchKG 286 Abs. 2 Ziff. 1/der Anfechtungsanspruch wäre ins Konkursinventar aufzunehmen).

Drucken / Weiterempfehlen: